DJI Nachzertifizierung – die ersten Drohnenmodelle mit C1-Zertifizierung

Die neue DJI Mavic 3 Classic wird bereits mit einer C1 Zertifizierung ausgeliefert.

Aber was ist mit denen die bereits eine DJI Mavic 3 oder DJI Mavic 3 Cine besitzen? Gilt die neue Einstufung künftig nur noch für alle neu erworbenen Drohnen oder werden auch bestehende Drohnen rückwirkend zertifiziert?

Laut DJI soll das kein Problem sein! Sie müssen lediglich das neueste Firmware-Update der DJI Mavic 3 Serie von DJI herunterladen. Dieses C1-Firmware-Update passt ein paar kleine Dinge an bestimmte Anforderungen an. Sie müssen dann beim Hersteller (in diesem Fall DJI) ein C1-Label (Ein Aufkleber mit dem offiziellen C1-Symbol) anfordern. Außerdem muss eine solche Umsetzung vom Hersteller bestätigt werden.

Hier einige bereits bekannte Details zum Ablauf der Nachzertifizierung von DJI Drohnen:

Wann kann ich meine DJI Mavic 3 Drohne nachträglich von DJI klassifizieren lassen?

Laut DJI wird dies bis Ende des Jahres möglich sein. Eine vorzeitige Anmeldung/Bewerbung ist derzeit nicht möglich. DJI wird hier in Kürze das Vorgehen bekannt geben!

Wann wird neue Firmware verfügbar sein?

Für die DJI Mavic 3 Series sind die Firmware Updates bereits verfügbar und können geladen werden. (Achtung! Mit dem heruntergeladenen Update besitzt die Drohne noch keine C1-Zertifizierung, sondern lediglich die Möglichkeit einer Nachzertifizierung.

Wie ist bei der nachträglichen Zertifizierung vorzugehen?

Laut DJI kann ab dem kommenden Jahr 2023 ein C1-Label/C1-Sticker bei DJI beantragt werden. Dazu muss die Seriennummer und Firmware-Update-Bestätigung per Screenshot gesendet werden. Anschliessend sendet DJI Ihnen das C1-Label, welches Sie an der Drohne anbringen müssen.

Was kostet die Nachklassifizierung der DJI Mavic 3 bei DJI?

Laut DJI soll das nachträgliche Grading der DJI Mavic 3 kostenlos bleiben.

weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL